Gesundheit

Australien diskutiert, ob der COVID-19-Impfstoff obligatorisch sein sollte oder nicht

Australien diskutiert, ob der COVID-19-Impfstoff obligatorisch sein sollte oder nicht



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Australien hat angekündigt, den Zugang zu einem der kommenden Coronavirus-Impfstoffe, dem Impfstoff von Oxford und AstraZeneca, gesichert zu haben, und wird ihn für seine 25 Millionen Einwohner kostenlos machen.

Darüber hinaus erklärte der Premierminister des Landes, Scott Morrison, am frühen Mittwoch, dass rund 95% von Bürger sollte geimpft werden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen - mit der Begründung, dass der Impfstoff gemäß dem BBC's Berichterstattung, sagte aber später, es wäre in der Tat nicht obligatorisch.

Das Land diskutiert, wie es am besten vorgehen soll.

Obligatorische Impfung

Abgesehen von medizinischen Ausnahmen ist Morrison der Ansicht, dass allen Bürgern Australiens der bevorstehende Oxford / AstraZeneca-Impfstoff gegen das Coronavirus verabreicht werden sollte. In einer Erklärung gegenüber dem nationalen Radiosender 3AW in Melbourne sagte Morrison, dass der Erhalt des Impfstoffs "so obligatorisch sein sollte, wie Sie ihn möglicherweise herstellen können".

"Es gibt immer Ausnahmen für Impfstoffe aus medizinischen Gründen, aber das sollte die einzige Grundlage sein", erklärte er.

JUST IN: Der australische Premierminister sagt, dass der Coronavirus-Impfstoff obligatorisch sein wird, mit Ausnahme derjenigen mit medizinischen Ausnahmen.

- Der Zuschauerindex (@spectatorindex) vom 18. August 2020

Natürlich erwartete Morrison eine Gegenreaktion von bestimmten Bevölkerungsgruppen, die er mit den Worten "Wir sprechen von einer Pandemie, die die Weltwirtschaft zerstört und Hunderttausenden auf der ganzen Welt das Leben gekostet hat" erwartete.

Später am Tag erwähnte Morrison jedoch gegenüber 2 GB, dass es keine Pläne gab, den Impfstoff gemäß den Bestimmungen obligatorisch zu machen die Wächter Berichterstattung.

„Es wird nicht obligatorisch sein, den Impfstoff zu haben, OK? Es ist nicht obligatorisch. In Australien gibt es keine Impfpflicht “, erklärte er weiter.

„Es gibt keine Dinge, die Menschen dazu zwingen, Dinge zu tun. Was wir erreichen wollen, ist so viel Impfung wie möglich, sollte sich der Impfstoff tatsächlich als erfolgreich erweisen und diese Versuche bestehen. Ich meine, Australien hat eine der besten Rekorde der Welt, wenn es darum geht, hohe Impfraten zu erzielen. “

Der Premierminister erklärte weiter, dass es "keinen obligatorischen Impfstoff geben würde, aber es wird viel Ermutigung und Maßnahmen geben, um eine so hohe Akzeptanzrate wie gewöhnlich zu erreichen".

Die australische Regierung muss noch eine konkrete Entscheidung in dieser Angelegenheit treffen.

Wenn diese Entscheidung voranschreitet, schätzt die Regierung dies 95% der Bevölkerung muss geimpft werden, um die kontinuierliche Ausbreitung des Virus zu verhindern und um es für alle kostenlos zu bekommen.

SIEHE AUCH: RUSSLAND REGISTRIERT COVID-19-IMPFSTOFF, PUTINS TOCHTER HAT BEREITS EINEN SCHUSS GEGEBEN

Es ist schwierig, wenn Fragen zu persönlichen Freiheiten auftauchen und leidenschaftliche Anti-Vaxxer die Ethik hinter diesen Kommentaren in Frage stellen.

Bisher hat sich Australien herum registriert 450 Todesfälle verbunden mit dem Coronavirus, wobei die meisten aus dem Bundesstaat Victoria stammen, der sich derzeit in einem Katastrophenzustand mit strikter Sperrung befindet.

Obwohl die Anzahl der infizierten Personen in der vergangenen Woche zurückgegangen ist, liegt die Anzahl der insgesamt registrierten aktiven Fälle derzeit bei über 7.000, wie nach dem BBC.

Der Oxford / AstraZeneca-Impfstoff, einer der fünf derzeit getesteten und getesteten, könnte bereits Anfang nächsten Jahres fertig sein, und die Massenproduktion soll einige Monate später in die USA gehen.


Schau das Video: Coronavirus-Update #63: Risikogruppen kann man nicht wegsperren. NDR Podcast (August 2022).