Physik

Russischer Mastermind: Theoretischer Physiker Lev Landau

Russischer Mastermind: Theoretischer Physiker Lev Landau


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der theoretische Physiker Lev Landau war ein interessantes intellektuelles Wunderkind, das eine felsige Kindheit hatte, aber entscheidende Entdeckungen in der Quantenphysik machte und 1962 sogar den Nobelpreis gewann.

Landaus frühes Leben und Ausbildung

Er wurde 1908 geboren und wuchs in den angespannten Phasen der russischen Geschichte nach der russischen Revolution von 1917 von Schule zu Schule auf. Aufgrund all der Störungen, die während seiner Schulzeit auftraten, beendete er nie viele Jahre seiner Ausbildung , einschließlich seiner letzten Jahre. Die Zeit nach der Revolution definierte den Bildungsstand der Landau-Generation, als akademische Grade für einen Zeitraum abgeschafft wurden, der erst 1934 wiederhergestellt wurde.

Dies bedeutete, dass er in Landaus Hochschulstudium nie eine Doktorarbeit schrieb. Er konnte jedoch ein Grundstudium in Physik absolvieren. Mitte der 1920er Jahre studierte er an der Leningrader Staatlichen Universität und promovierte nach fast einem Jahrzehnt pädagogischer und intellektueller Arbeit nach seinem Studium. Zu diesem Zeitpunkt war er bereits ein hoch etablierter Gelehrter, weit über das Niveau der Doktorandenausbildung hinaus.

Während ihres Studiums entdeckten und konzipierten die meisten der weltweit führenden Physiker das Gebiet der Quantenmechanik. Der damals junge Landau drückte insbesondere aus, dass er zu spät sei, um größere Entdeckungen in der wissenschaftlichen Revolution zu machen, die stattfand, während er einfach noch den Grundstein für seine Ausbildung legte.

1927, dem Jahr, in dem Landau sein Grundstudium abschloss, war die Quantenmechanik etabliert und als neues Gebiet anständig ausgearbeitet worden. Zu diesem Zeitpunkt verlagerte sich der größte Teil der Forschung auf Ideen der Kernphysik und der allgemeinen Relativitätstheorie.

Landaus Arbeit in der Quantenmechanik

Er begann auf diesen Gebieten zu arbeiten und leitete 1932 die Abteilung für Theoretische Physik am Nationalen Wissenschaftlichen Zentrum des Kharkiv Institute of Physics and Technology.

Dieses Institut wurde beauftragt, zu dieser Zeit neue Bereiche der Physik zu erforschen, wie theoretische, nukleare und sogar Niedertemperaturphysik. In dieser Zeit machte Landau mit Hilfe seiner Studenten am Institut viele Entdeckungen und berühmte Berechnungen.

Er berechnete die Auswirkungen der Quantenelektrodynamik und begann sein erstes Buch zu schreiben:Kurs für Theoretische Physik,das noch heute als Physiklehrbuch für Hochschulabsolventen verwendet wird.

VERBINDUNG: WAS IST DIE PHYSIK HINTER BOUNCING BALLS?

Als Schulleiter entwickelte er eine unglaublich harte Aufnahmeprüfung namens "Theoretisches Minimum". Diese Prüfung umfasste praktisch alles, was derzeit in der theoretischen Physik und für die 30 Jahre, nachdem es implementiert wurde, nur 43 Studenten bestanden. Es ist jedoch zu erwarten, dass fast jede Person, die diese Prüfung bestanden hat, zu hoch angesehenen Physikern und Wissenschaftlern wurde.

1937 übernahm Lev Landau die Leitung der Abteilung Theoretische Physik am Institut für physikalische Probleme in Moskau.

Dies war auf dem Höhepunkt des Stalinismus in Russland, und Landau würde bald tief in die Politik der Ära verstrickt sein. 1938 wurde Landau verhaftet, nachdem festgestellt wurde, dass er den Stalinismus mit dem Nationalsozialismus verglich, während er mit zwei seiner Kollegen ein Flugblatt gegen Stalin diskutierte. Er verbrachte ein Jahr im Gefängnis, bis ein Jahr später Pjotr ​​Kapitza, der Gründer des Instituts, in dem Landau arbeitete, erfolgreich beim Premierminister appellierte, ihn freizulassen.

Leben nach dem Gefängnis

Nach seiner Freilassung machte Landau Entdeckungen in der Theorie der Superfluidität, einschließlich einer neuen Quantenanregung, bekannt als Rotonen, sowie Phononen.

Landau leitete insbesondere ein Team von Mathematikern und Wissenschaftlern, die an der Entwicklung der Wasserstoffbombe für die Sowjets arbeiteten. Er war in der Lage, die Dynamik der ersten Atombombe zu berechnen, die die Sowjets entwickelten, und half den Teams, die theoretischen Erträge zu verstehen, die sie produzieren würden.

Zu den bekanntesten wissenschaftlichen Entdeckungen, die Landau zu Lebzeiten gemacht hat, gehören die Entdeckung der Dichtematrix in der Quantenmechanik, die Theorie des Diamagnetismus und die Theorie der Superfluidität.

Die Liste der Entdeckungen, die Landau in der Quantenphysik gemacht hat, ist zu lang, um sie einzeln zu erklären. So bedeutend waren seine wissenschaftlichen Fähigkeiten zu dieser Zeit.

1962 erhielt er für seine Arbeit in Superfluidität den Nobelpreis für Physik, das erste Projekt, an dem er nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis arbeitete. Der Grund, warum er fast den Nobelpreis erhielt 20 Jahre Nach seiner ersten Arbeit über Superfluidität dauerte es ungefähr so ​​lange, bis der Rest der Physiker der Welt seine ersten Entdeckungen bestätigte.

VERBINDUNG: PHYSICS PROFESSOR DEMONSTRIERT, WIE SIE DULL PHYSICS-KLASSEN IN DIE UNTERHALTENDSTE DINGE JEDERZEIT UMSTELLEN KÖNNEN

Landaus Arbeiten werden in allen modernen Bereichen der theoretischen Physik weit verbreitet und bewundert. Eine seiner wichtigsten Entdeckungen war die Landau-Dämpfung, ein Effekt, der den langsamen Energieverlust im Plasma im Laufe der Zeit ohne Kollision von Molekülen verursacht.

Wie viele große Köpfe, während Landau sich beruflich hervorgetan hatte, waren seine persönlichen Eigenschaften ziemlich eigenartig. Er heiratete 1939 und glaubte fest daran, dass die Ehe die sexuellen Freiheiten des Partners nicht definieren sollte. Er war stark gegen den Stalinismus und kritisierte während seiner Zeit das Sowjetregime als eines, das vom Sozialismus zum Faschismus überging.

Ein Großteil seiner Arbeit an sowjetischen Atomprojekten und anderen klassifizierten Regierungsprojekten sah er größtenteils als einen Weg, sich vor seinen frühen Anklagen zu schützen. Nachdem Stalin 1953 gestorben war, lehnte er es ab, an weiteren klassifizierten Regierungsprojekten zu arbeiten, da er sah, dass diese für seinen Schutz nicht mehr notwendig waren.

Gegen Ende seines Lebens. Landau wurde als ein ziemlich großer Geist angesehen und in der Gesellschaft als solcher hochgehalten. Tragischerweise wurde Landau 1962 bei einem Autounfall verletzt, und während er anfänglich überlebte, starb er schließlich im Alter von 60 Jahren an den Folgen von Komplikationen.


Schau das Video: Stringtheorien und Schleifenquantengravitation. Harald Lesch u0026 Josef M. Gaßner (Oktober 2022).