Chemie

Henry Cavendish und die revolutionäre Entdeckung von Wasserstoff

Henry Cavendish und die revolutionäre Entdeckung von Wasserstoff


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der ursprüngliche Entdecker der brennbaren Luft, auch bekannt als Wasserstoff, war notorisch schüchtern und vor der Öffentlichkeit verborgen. dennoch war er ein unglaublich einflussreicher Chemiker.

Insbesondere arbeitete dieser renommierte Forscher intensiv an der Erforschung und Untersuchung verschiedener Gase und berechnete die Dichte und Masse der Erde in einem Experiment, das als Cavendish-Experiment bekannt ist.

Wo alles für Cavendish begann

Er wurde 1731 geboren und entwickelte sich schnell zu einem der besten Chemiker seiner Zeit. Er wurde in Nizza geboren und stammte aus einer Familie aristokratischer Wurzeln. Er wuchs größtenteils ohne Mutter auf, als sie während der Geburt seines Bruders starb, als Henry zwei Jahre alt war.

Im Alter von 11 Jahren besuchte Cavendish eine Privatschule in London und besuchte später die University of Cambridge.

VERBINDUNG: STAHLANLAGE IN SCHWEDEN WIRD ZUM ERSTEN MAL VOLLSTÄNDIG MIT WASSERSTOFFKRAFTSTOFF BETRIEBEN

Cavendish bekam jedoch keinen Abschluss und arbeitete weiterhin mit der Royal Society of London zusammen. Er wurde in einige verschiedene Rollen innerhalb der Royal Society gewählt, die er nicht sehr ernst nahm, sondern seine Bemühungen und sein Fachwissen in den Einsatz wissenschaftlicher Instrumente innerhalb der Gesellschaft steckte. Es war diese Arbeit, die ihn dazu brachte, seine erste Arbeit mit dem Namen zu schreiben Factitious Airs.

Cavendish arbeitete weiter mit einem Mann namens Charles Blagden zusammen, der Cavendish beim Eintritt in die wissenschaftliche Gesellschaft Londons half. Diese Freundschaft und Partnerschaft funktionierte gut, da Blagden als Vertreter von Cavendish fungierte, der oft zu schüchtern war, um vor Menschenmengen oder Komitees zu sprechen. Cavendish konnte während seiner Arbeit mit Blagden eine bedeutende Menge in seiner Forschung erreichen, insbesondere in den Bereichen Mechanik, Magnetismus und Optik.

Während er, wie viele Forscher des 18. Jahrhunderts, eine Vielzahl von Interessengebieten in seiner Forschung hatte, konzentrierte er sich hauptsächlich auf ein Gebiet, das als pneumatische Chemie bekannt ist. In dieser Forschungsarbeit machte er eine der größten Entdeckungen seiner Zeit.

Die Entdeckung von Wasserstoff

Im Jahr 1766 untersuchte Cavendish die Zweifel der damaligen Top-Köpfe, dass Wasser und Sauerstoff die einzigen Grundelemente seien. Während der Experimente isolierte er Wasserstoff und identifizierte ihn als einzigartiges Element. Das wissenschaftliche Verständnis von Gasen war zu dieser Zeit primitiv, und Cavendish bezog sich auf zwei Arten von Luft, die als feste Luft und brennbare Luft bekannt sind.

Feste Luft als Kohlendioxid und brennbare Luft als Wasserstoff.

Wasserstoff war leicht entflammbar, was ihn veranlasste, das Gas als "brennbare Luft" zu bezeichnen. Bei seiner Entdeckung vermutete er sogar, dass die Wasserstoffmoleküle in Wasser zwei zu eins proportional waren, was wir jetzt als H20 verstehen.

Wenn Sie sich die spezifischen Experimente ansehen möchten, die Henry Cavendish durchgeführt hat, um Wasserstoff zu entdecken, hat die BBC ein erstaunliches Segment, das sie mit dem renommierten Brian Cox nachbildet.

VERBINDUNG: DAS ERSTE WASSERSTOFFBOOT DER WELT MACHT EINE REISE UM DIE WELT

Es sollte angemerkt werden, dass Cavendishs Entdeckung von Wasserstoff einfach das erste Mal war, dass das von ihm isolierte Gas als einzigartiges Element erkannt wurde. Wasserstoffgas wurde zum ersten Mal von Robert Boyle und anderen vor vielen Jahren erzeugt, aber sie erkannten dieses brennbare Gas nicht als sein eigenes Element.

In den späten 1800er Jahren glaubten Wissenschaftler, dass es in der Luft ein Element namens Phlogiston gibt. Es ist eine nicht mehr existierende Theorie, aber sie besagt, dass Elemente, die Phlogiston enthielten, brennbar waren. Nach dem Verbrennungsprozess wurde der Phlogiston freigesetzt und das verbrannte Element konnte als dephlogisiert angesehen werden.

Cavendishs andere Arbeit mit Luft

Er knüpfte an die Gase an, mit denen Cavendish arbeitete, und entdeckte auch, dass die Luft, die durch die Atmung entstanden war, nicht hoch entwickelt war, oder mit anderen Worten, es war feste Luft, Kohlendioxid.

Cavendish war in der Lage, Kohlendioxid zu isolieren und zu produzieren, indem er jedes der einzigartigen Gase, die er untersuchte, in Flaschen sammelte. Für seine Arbeit an "Luft" wurde er mit der Copley-Medaille der Royal Society ausgezeichnet.

Ein bedeutender Teil von Cavendishs Entdeckung und Arbeit an Gasen war der wesentliche Vorläufer der chemischen Revolution, die Antoine-Laurent Lavoisier Jahre später auslöste.

Während seiner Arbeit mit Wasserstoff stellte Cavendish auch fest, dass durch das Verbrennen von Wasserstoff tatsächlich Wasser erzeugt wurde. Dieses Experiment fand einfach heraus, dass Wasser durch Verbrennen von Wasserstoff aus der Luft kondensiert wurde.

Bis 1785 hatte sich Cavendish einen Namen gemacht und begann, andere Eigenschaften der Luft zu untersuchen. Insbesondere war Henry Cavendish einer der ersten Wissenschaftler, der das spezifische Verhältnis von Stickstoff und Sauerstoff in der Luft bestimmt hat, nämlich ein Teil Sauerstoff zu 4 Teilen Stickstoff.

Wenn Sie auf unsere Diskussion über Phlogiston-orientierte Chemie zurückgreifen, werden Sie feststellen, dass alles in dieser Formulierung geschrieben ist, wenn Sie eines von Cavendishs Werken und Papieren lesen. Erst 1787 wandte sich Cavendish von der Phlogiston-Theorie ab, einer der ersten Personen außerhalb des wissenschaftlichen Zentrums Frankreichs, die dies taten.

VERBINDUNG: DIESES SCHWIMMENDE SOLARRIG ERZEUGT WASSERSTOFFKRAFTSTOFF, DER MEERWASSER VERWENDET

Am Ende des Tages war Cavendish ein zurückgezogener wissenschaftlicher Geist, der nur dazu neigte, mit denen in der wissenschaftlichen Gemeinschaft mit sich selbst in Kontakt zu treten. Seine Partnerschaft mit Blagden hat ihm über die Jahre hinweg gute Dienste geleistet und es ihm ermöglicht, eine fokussiertere Rolle in der Wissenschaft zu übernehmen, wobei er weniger dafür verantwortlich ist, die öffentliche Meinung aufrechtzuerhalten.

Seine Arbeit an Luft und Gasen kam zu einem entscheidenden Zeitpunkt, an dem sich die Gaschemie gerade zu beschleunigen begann. Seine Arbeit über Wasserstoff bedeutete auch, dass er der Vater eines der grundlegendsten Elemente der modernen Chemie ist.


Schau das Video: Wasserstoff statt Benzin? - FUTURE - ARTE (Oktober 2022).