Wissenschaft

Massenquarantäne von COVID-19 Dämpft städtischen Lärm, aber die Erde brüllt weiter

Massenquarantäne von COVID-19 Dämpft städtischen Lärm, aber die Erde brüllt weiter



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die weltweite Welle von COVID-19 hat leider ein Drittel der Menschheit gezwungen, sich aufgrund unterschiedlicher Arten sozialer Distanzierung, Quarantäne und städtischer Sperrung von sich selbst zurückzuziehen. Wie John Cages unkonventionelles Lied "4'33" hören wir weniger von den Leben und Geräuschen anderer und sehen uns stattdessen mehr mit dem konfrontiert Möglichkeit von städtischem Lärm, wie ein leerer Rahmen, der einst geschäftige Städte voller Musik darstellte. Aber diese Stille ist genauso aktiv. Jetzt, mehr denn je - so sagen die Seismographen -, wo vor nur Monaten städtischer Lärm über und durch die Oberfläche des Planeten dröhnte, erscheint eine neue Melodie. Wo künstlicher Stadtlärm sein Lied der rasenden Bewegung nicht singen kann, können wir auch über die laute Stille der Erde selbst hinweggehen.

VERBINDUNG: URBAN EVOLUTION: WIE DAS NATÜRLICHE LEBEN AN DIE MENSCHLICHEN STÄDTE ANPASST

Der städtische Lärm lässt nach, aber die Erde rauscht weiter

Soziale Distanzierung ist für die COVID-19-Pandemie so endemisch, dass es sich irgendwie billig anfühlt, sie als Thema zu bezeichnen. Aber das tägliche Geräusch, das durch die Aktivität des Menschen erzeugt wird - oder anthropogenes seismisches Geräusch und Vibrationen -, lässt nach. In normalen Zeiten senden Reisen, Transite und Konzerte Wellen von Stadtlärm durch die Erde, wie es in der Zeitschrift stehtNatur nennt das "Summen der Schwingungen in der Erdkruste", ohne das die Welt weniger kinetische Bewegung erfährt.

Hinter und zwischen den Wellen des städtischen Lärms befindet sich jedoch keine Stille, sondern die Erde selbst - die im langsamen, sporadischen Puls geologischer Störungen vibriert. Denken Sie an eine schicksalhafte Lawine, wilde Vulkanausbrüche oder sogar an die surrealen und möglicherweise weltunterbrechenden Auswirkungen eines Meteors. Diese katastrophalen Ereignisse senden niederfrequente Geräusche durch die Erdkruste, die jedoch (sofern Sie nicht nahe genug an der Gefahr sind) unterhalb der Schwelle des menschlichen Gehörs liegen. Aus diesem Grund können wir diese Ereignisse nur mit Instrumenten abhören, die speziell für ihre Erkennung entwickelt wurden - wie Seismographen - gemäß dem ESRL Infrasonics Program der NOAA.

Das Dröhnen von Verkehr, summenden Maschinen und Stromleitungen - all diese Quellen von Stadtlärm maskieren die natürliche Seismizität, berichtet eine Studie aus dem Jahr 2017 über Stadtlärm. Der Unterschied in der seismischen Aktivität wird zwischen Arbeitstagen und Feiertagen oder zwischen Tag und Nacht beobachtet - wenn die Menschen wie gewohnt unterwegs sind. Sogar Mainstream-Rock kann die Erdkruste rasseln.

Für Geowissenschaftler ist die Möglichkeit, dies zu überwachen, eine reale Untersuchung, da dies die direkteste Methode ist, um seismologische Daten über städtischen Lärm in der Erdkruste zu sammeln. Bei Bestellungen zu Hause ist dies jedoch nicht immer möglich, da es keine Möglichkeit gibt, Überwachungsgeräte physisch einzurichten.

Dies geschah mit einer Forschungsgruppe namens ParkerJones Acoustics in Bristol, Großbritannien, die angesichts der Sperrung Ende März Pläne für Live-Umfragen stornieren musste.

"Letzte Nacht wollten wir uns gerade auf den Weg zu ein paar Orten machen, um über Nacht Lärm zu überwachen", begann er, bevor er die Umstände einer Sperrung beklagte.

Natürlich gibt es einen Weg, dies zu umgehen. Art von.

In einem mittleren Beitrag stellte die Gruppe fest, dass sie historische Daten und Lärmkartenmodelle basierend auf Verkehrszählungsdaten verwenden können, um zu interpolieren, wo auf einer städtischen Lärmskala die Pegel liegen sollten. Dies ist einer internationalen Lärmkartierungsinfrastruktur zu verdanken, die seit 18 Jahren mehr oder weniger aktiv ist.

Stadtkartierungsinfrastruktur

Seit 2002 überwacht die Europäische Union im Rahmen ihrer europäischen Umweltlärmrichtlinie aktiv den Lärm in der Stadt, um verschiedene intelligente Instrumente für den Zugang zu und den Umgang mit Umgebungslärm bereitzustellen und die Stadtentwicklung zu verbessern. Gemäß der Richtlinie besteht die Idee hinter dem Aufbau einer städtischen Lärmpolitik darin, die Menschen vor den negativen Auswirkungen der Lärmbelastung zu schützen. Jeder, der versucht hat, auf oder um einen Bahnsteig einen Anruf zu tätigen, kann sich vorstellen, wie schwierig das Leben wäre, wenn die Spitzen des städtischen Lärms nicht stark lokalisiert wären.

Stadtlärm ist jedoch mehr als Verkehr und das Summen der elektrischen Infrastruktur - es sind auch Eisenbahnen, Flughäfen und die industriellen Ressourcen, an die moderne Städte gekoppelt sind. Diese breitere Palette von Aktivitäten schafft einen Rahmen für politische Entscheidungsträger weltweit, darunter Politiker, Verkehrsingenieure (oder Bauingenieure), Stadtplaner, Architekten und sogar Privatpersonen. So kann jeder an Bauvorschriften und rechtlichen Minderungsverfahren teilnehmen.

Mit anderen Worten, die Einbeziehung des städtischen Lärms in die Rechtsstruktur einer Stadt gibt jedem eine gemeinsame Sprache, um auf wachsende Bedenken hinsichtlich des städtischen Lärms einzugehen. Mit dieser Schallinfrastruktur haben Geowissenschaftler einige überraschende Ereignisse überwacht.

Forscher des australischen Instituts für Geologie und Nuklearwissenschaften haben seismische Aktivitäten während eines Foo Fighters-Konzerts im Jahr 2011 und eines AC / DC-Konzerts vier Jahre später aufgezeichnet. Ihre seismografische Aufzeichnung überwachte die Erschütterungen, die durch das "Gewicht der tanzenden Fans sowie das Soundsystem" verursacht wurden.

Niedrige städtische Geräuschpegel könnten neue seismische Aktivitäten aufzeigen

Seit dem Aufstieg von COVID-19 wurden Anomalien des Überschusses jedoch durch einen Überschuss an Einbrüchen von Stadtlärm ersetzt, wo früher Spitzen waren.

Ich habe die Grafik einschließlich der gesamten Daten für 2020 aktualisiert, damit wir sie mit anderen Wochen mit geringerer Aktivität vergleichen können, z. B. Schulferien im Februar oder Weihnachtsferien. Der aktuelle mittlere Geräuschpegel ist 33% niedriger als vor den # StayHomeBelgium-Messungen. https://t.co/mL9j48e134

- Thomas Lecocq (@seismotom), 27. März 2020

In Belgien beispielsweise sagte der Seismologe Thomas Lecocq vom Königlichen Observatorium von Belgien in Brüssel, der durchschnittliche Lärmpegel in der Stadt sei um 33% niedriger als vor dem Inkrafttreten der Selbstquarantänemaßnahmen vor Ort am 14. März. Lecocq richtete ein Kodierungssystem ein seismische Daten von anderen Orten zu überwachen, um die Auswirkungen sozialer Distanzierung aufzuzeigen.

Ähnliches passiert in Städten weltweit. in London, Los Angeles, Paris, Auckland und London.

"Es scheint ziemlich klar zu sein, dass der Anstieg des Geräuschpegels im Morgengrauen (blaue Linie) in den letzten Tagen viel weniger steil ist als in den letzten Wochen", schrieb Stephen Hicks, Seismologe am Imperial College London, am 26. März Tweet. "Ich denke, das liegt an einer viel schwächeren Hauptverkehrszeit am Morgen - weniger Pendler und keine Schulläufe."

- Celeste Labedz (@celestelabedz), 26. März 2020

Während die neue Realität der sozialen Distanzierung bedeutet, mit dem Widerstand der fortwährenden kognitiven Entfremdung fertig zu werden, bietet sie auch eine beispiellose Lernmöglichkeit für Geowissenschaftler, die, wenn sie anstelle von Stadtlärm ein seismologisches Ohr auf den Boden legen, ein Basismodell für seismische Informationen erstellen könnten und zukünftige Studien stark vorantreiben. Ohne Menschen, die über die Erde rennen, fahren und fliegen, könnten wir sogar neue, winzige Ebenen von Mikroerdbeben aus der Tiefe der Erdkruste entdecken und Geheimnisse seismischen Ursprungs aufdecken, die noch nie zuvor gesehen oder gehört wurden.


Schau das Video: Coronavirus aus China: DW spricht mit einem Deutschen in Wuhan. DW Deutsch (August 2022).