Raum

Draper's Seamus Tuohy, weltweit führender Experte für Weltraumforschung, spricht über die nächsten Schritte in der Raumfahrt

Draper's Seamus Tuohy, weltweit führender Experte für Weltraumforschung, spricht über die nächsten Schritte in der Raumfahrt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Über 50 Jahre Nach der Entwicklung der Technologie und der Computer, die die Apollo-Missionen der NASA zum Mond geleitet haben, arbeitet Draper an neuen Technologien, die die bevorstehenden Roboter- und Menschenmissionen zum Mond unterstützen und darüber hinaus.

Seamus Tuohy, einer der weltweit führenden Experten für Weltraumforschung und -navigation, und Principal Director of Space Systems bei Draper, gaben Interesting Engineering ein exklusives Interview, in dem sie ausführlich über die technischen und technischen Herausforderungen dieser Missionen und die nächsten Schritte informierten.

SIEHE AUCH: JAXA UND TOYOTA TEAM, UM BIS 2029 EINEN MANNED MOON ROVER ZU STARTEN

Was sind die wichtigsten technischen Herausforderungen für diese Missionen, um erfolgreich zu sein?

"Kommunikation ist eine der größten Herausforderungen. Ungeschraubte oder autonome Systeme erfordern immer noch die Kommunikation zwischen Beacons und Navigationssystemen sowie mit Steuerungen am Boden. Wenn Sie sich in einer erdnahen Umlaufbahn befinden, dauert diese Kommunikation eine Sekunde, wenn Sie sie erhalten Zum Mond, der nur ein paar Sekunden dauert, wenn Sie zum Mars kommen, sind es 90 Minuten Hin- und Rückfahrt, und wenn Sie zu weiteren Körpern gehen, ist es sogar noch länger. Stellen Sie sich vor, Sie führen ein Gespräch mit jemandem und Sie würden warten und warten und warten, dann bekommst du eine Antwort, aber bis dahin sind sie bereits über das hinausgegangen, worauf du sie angewiesen hast.

Eine weitere große Herausforderung besteht darin, dass diese autonomen Sonden notwendigerweise einen hohen Automatisierungsgrad aufweisen müssen. Sie müssen in der Lage sein, auf die Umgebung zu reagieren, auf das, was ihre Sensoren ihnen mitteilen, und entweder in der Lage zu sein, die Mission fortzusetzen oder die Mission auf etwas anderes umzuleiten oder in den abgesicherten Modus zu wechseln und auf Hilfe zu warten von zu Hause. Sie müssen ein System jetzt so entwerfen, dass es allein seine Umgebung erfassen und Notfalloperationen ausführen kann. Es muss verstehen können, was seine Sensoren ihm sagen, und mit der Mission fortfahren. "

Und was die technischen Herausforderungen angeht, was sind die wichtigsten für diese Missionen?

"Navigationssysteme sind ein weiterer wichtiger Punkt, damit diese Missionen reibungslos voranschreiten können. Diese Systeme müssen robust genug sein, um die ihnen präsentierte Umgebung zu bewältigen, ohne in den abgesicherten Modus wechseln zu müssen und möglicherweise die Mission zu verlieren. Ein robustes System kann dies tun." ein bisschen mehr, es weiß, dass es mit Dingen präsentiert wird, die nicht bekannt sind, wenn es in die Mission geht. Wenn Sie ein System auf robuste Weise richtig entwerfen, kann es die Mission trotzdem erfüllen. "

Wie ist Draper an diesen Missionen beteiligt?

"Draper ist auf Navigation, Führung und Kontrolle spezialisiert, und das haben wir seit Apollo getan. Der beste Weg, dies zu erklären, ist: Die Navigation sagt Ihnen, wo Sie sind, die Führung sagt, wohin Sie wollen, und die Kontrolle ist, wie Sie dorthin gelangen Also haben wir all das zusammengefügt, eine Sammlung von Sensoren, Software, Intelligenz und Flugcomputern, die Draper entwickelt und die im Weltraum überleben können, obwohl Strahlung und Temperatur.

Wir bieten auch sehr zuverlässige robuste Systeme. Präzise Navigation sowie Erkennung und Vermeidung von Gefahren entwickeln Draper derzeit mithilfe von Kameras, Radar, Lidar und verschiedenen Sensoren, damit diese Landungen sicher und erfolgreich auf dem Mond und anderen Planetenkörpern stattfinden können. "

Was macht diese Missionen Ihrer Meinung nach so wichtig, was werden wir daraus gewinnen?

"Wenn Sie den Rosetta-Stein unseres Sonnensystems finden möchten, befindet er sich im Mond und in diesen Asteroiden. Die Geologie der Erde ändert sich im Laufe der Zeit, aber der Mond der Erde hat sich überhaupt nicht geändert. Es ist das, was es vor Milliarden von Jahren war , ähnlich wie die Asteroiden. Sie bieten einen Touchdown zur Entstehung des Sonnensystems. "

Was sind die nächsten Schritte, wenn diese Missionen erfolgreich sind?

"Normalerweise denken Sie an die nächste Stufe, dass Sie über Robotersysteme verfügen, die sehr kleine Proben zurückbringen. Dann können wir in die Labors auf der Erde gelangen und dann wirklich jedes Instrument anwenden, an das wir jemals denken können, um sie zu untersuchen und machen Sie eine Entdeckung auf den Proben.

Die Schritte danach sind, wenn Menschen mehr Boden abdecken, dort hochwertige und hochinteressante Experimente auswählen und dann auch mit den Proben zurückkehren. Hoffentlich bleiben die Menschen und sind Teil einer Gemeinschaft auf diesen Planetenkörpern, die nicht nur die ihnen zur Verfügung stehende Wissenschaft untersuchen, sondern schließlich auch arbeiten und Dinge tun, wie wir es auf der Erde tun, wie Herstellung und Entwicklung. "

Wie geht es nach Mond und Mars weiter?

"Das ist eigentlich sehr interessant. Also mögen wir die Erde, weil wir auf der Erde leben können, wir mögen den Mond, weil er nah und erreichbar ist, es sind nur noch ein paar Tage und wir können dort überleben, wir mögen den Mars, weil er der Erde am nächsten ist Um leben zu können, ist es nicht zu kalt oder zu heiß, um davon zu leben. Ich würde also sagen, dass zukünftige Missionen nach dem Mond und dem Mars zu den Monden des Saturn führen würden, wo Sie eine Atmosphäre haben. Eine solche NASA-Mission heißt Libelle und soll Sonden an einen der Saturnmonde namens Titan senden. Dort würde ich sagen, wir könnten als nächstes gehen, die Monde um den Saturn. "


Schau das Video: Wie das Starship zum ersten echten Raumschiff werden soll. Wiederverwendbare Raketen Doku Teil 4 (August 2022).