Kultur

15 epische Schlachten, die den Lauf der Geschichte veränderten

15 epische Schlachten, die den Lauf der Geschichte veränderten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sie haben vielleicht die Schlacht gewonnen, aber Sie haben den Krieg nicht gewonnen, wie das Sprichwort sagt. Und doch waren Schlachten im Laufe der Geschichte bei zahlreichen Gelegenheiten entscheidend, um den Krieg für die eine oder andere Seite zu gewinnen.

Hier sind 15 Schlachten, die unseren heutigen Lebensverlauf verändert haben. Wenn sie von der anderen Seite gewonnen worden wären, hätten die Sieger möglicherweise völlig andere Pläne gehabt, wie die Welt regiert und welche Kultur angenommen werden sollte.

1. Die Schlacht von Muye (1046 v. Chr.)

Die Schlacht von Muye ist ein Beispiel für eine Streitmacht, die die Chancen überwindet und den Lauf der Geschichte völlig verändert. Eine Armee von ungefähr 50.000 Zhou-Stammessoldaten war im Kampf gegen mehr als 500.000 Soldaten der damaligen Herrscher, der Shang-Dynastie, völlig zahlenmäßig unterlegen.

Der Stamm der Zhou besiegte die Soldaten der Shang-Dynastie jedoch teilweise dank einer großen Anzahl von Überläufen von den Soldaten der herrschenden Macht an die Seite der Zhou-Truppen.

VERBINDUNG: 5 UNGLAUBLICH ENGINEERED ALTE WAFFEN

Zum Beispiel erhielten 170.000 Sklaven von der Shang-Dynastie Waffen, um die Hauptstadt Yin zu verteidigen. Da sie wegen ihrer Korruption gegen die Herrscher waren - die Sklaverei könnte auch etwas damit zu tun haben -, halfen sie den Zhou-Truppen, die Schlacht von Muye zu gewinnen, die zum Ende der Shang-Dynastie führte.

2. Die Schlacht von Marathon (490 v. Chr.)

490 v. Chr. Kämpften griechische Soldaten gegen persische Invasoren, die von König Darius I. geschickt wurden. Die persischen Streitkräfte mit 20.000 Soldaten wurden als Vergeltung für die Unterstützung der alten Griechen für die Ionier geschickt, die sich gegen die Perser aufgelehnt hatten.

Obwohl sie zahlenmäßig unterlegen waren, trieben die Griechen die persischen Streitkräfte zurück. Mehr als 6.000 persische Soldaten wurden im Vergleich zu 200 der Griechen besiegt. Die Schlacht war ein entscheidender Moment in den griechisch-persischen Kriegen, da es das erste Mal war, dass die Griechen die Perser besiegten, und sie zeigte den alten Griechen, dass die Perser besiegt werden konnten.

Die Idee für das Marathonrennen im Rahmen unserer modernen Olympischen Spiele leitet sich aus einer falschen Darstellung eines Boten ab, der vor der Schlacht von Athen nach Marathon lief - in Wirklichkeit lief er von Athen nach Sparta.

3. Die Schlacht von Thermopylae (480 v. Chr.)

Eine weitgehend fiktive Nacherzählung der Schlacht von Thermopylae hat kürzlich dank des Hollywood-Blockbusters von 2006 die Aufmerksamkeit der Bevölkerung auf sich gezogen300.

Die Wahrheit ist, dass an der wirklichen Schlacht mehr als 300 Spartaner beteiligt waren - Schätzungen zufolge sind es näher an 2.000 Soldaten, die sich aus Spartanern, Heloten, Thebanern und Thespiern zusammensetzen. Diese Truppen hielten den schmalen Küstenpass bei Thermopylae gegen die Armeen des persischen Königs Xerxes.

Obwohl die spartanischen Streitkräfte zahlenmäßig stark unterlegen waren, gelang es ihnen, Zeit für die Ankunft der griechischen Streitkräfte zu gewinnen und die persische Armee zurückzudrängen. Historiker wissen, dass es ein hervorragendes Beispiel für die taktische Nutzung des Geländes zum Vorteil einer Streitmacht sowie für die Stärke einer patriotischen Armee ist, die ihr Heimatland verteidigt.

4. Die Schlacht von Arbela (331 v. Chr.)

Dies war auch als Schlacht von Gaugamela bekannt und der wichtigste Sieg in der Eroberungskampagne von Alexander dem Großen, der direkt zum Untergang des persischen achämenidischen Reiches führte.

Obwohl die persische Armee Kriegselefanten auf ihrer Seite hatte, gewann Alexander der Große aufgrund seiner taktischen Fähigkeiten und seines intelligenten Einsatzes leichter Infanterie.

Nach seiner Niederlage im Kampf wurde der damalige persische König Darius III. Von einem seiner Untertanen, einem Satrap (Provinzgouverneur) namens Bessus, ermordet. Alexander der Große soll sehr traurig darüber gewesen sein, wie sein würdiger Gegner verraten worden war; Er gab Darius III. eine vollständige zeremonielle Beerdigung, bevor er Bessus aufspürte und hinrichten ließ.

5. Die Schlacht von Zama (202 v. Chr.)

Der karthagische General Hannibal wird allgemein als einer der größten Militärführer der Geschichte bezeichnet. Obwohl sein Marsch von 80 Kriegselefanten über die Alpen und Pyrenäen legendär ist, war er leider für ihn und seine Truppen der Niedergang seiner Feldzüge.

Die Schlacht von Zama ist heute als die größte Niederlage von General Hannibal bekannt. Dies war größtenteils auf clevere Taktiken römischer Truppen zurückzuführen, die feststellten, dass sie die karthagischen Kriegselefanten mit lauten Hörnern ablenken und erschrecken konnten. Als die Elefanten angriffen, öffneten die römischen Truppen ihre Reihen und ließen die Tiere durch sie hindurchstürmen, bevor sie sie verjagten.

6. Die Schlacht von Tours (732 n. Chr.)

In der Schlacht von Tours, auch als Schlacht von Poitiers bekannt, überquerte eine muslimische Invasionsarmee, angeführt vom spanischen maurischen General Abd-er Rahman, die westlichen Pyrenäen und erreichte Tours, Frankreich, um ihren Einfluss weiter auf Europa auszudehnen.

Die muslimischen Streitkräfte wurden jedoch von den fränkischen Streitkräften von Charles "The Hammer" Martel getroffen. Leider können wir anhand der erhaltenen historischen Dokumente der Zeit weder den genauen Ort der Schlacht noch die Anzahl der Soldaten bestimmen. Es ist jedoch bekannt, dass die fränkischen Truppen die Schlacht ohne Kavallerie gewonnen haben.

Viele Historiker haben seitdem argumentiert, dass der Islam zur dominierenden Religion in Europa geworden wäre, wenn Abd-er Rahman sich durchgesetzt hätte.

7. Die Schlacht von Hastings (1066)

1066 tötete der normannische Eindringling Wilhelm der Eroberer König Harold II. Und besiegte seine Streitkräfte auf dem Senlac Hill in der Nähe von Hastings, England. In einem Streit, der die fiktive Welt von beeinflusst haben könnteSpiel vonThrone, Wilhelm der Eroberer behauptete, der Thron Englands sei zu Recht sein, da der frühere König Edward der Bekenner, der sein entfernter Cousin war, ihn ihm 1051 versprochen hatte.

Auf seinem Sterbebett änderte Edward jedoch seine Meinung und entschied, dass die Krone an den Adligen Harold Godwinson gehen sollte. William besiegte den neu gekrönten König, bevor er nach London marschierte, das sich dem normannischen (französischen) Eindringling ergab. König William, ich wurde am Weihnachtstag 1066 gekrönt.

Die Schlacht gilt als eine der wichtigsten in der Geschichte Englands. Die Angelsachsen hatten das Land seit der Römerzeit regiert - seit über 600 Jahren. Mit der normannischen Übernahme wurde das angelsächsische Englisch der damaligen Zeit mit normannischem Französisch gemischt, was zu der englischen Sprache führte, die wir heute kennen.

8. Die Belagerung von Orleans (1429)

Die Franzosen siegten bei der Belagerung von Orleans, Frankreich, im Jahr 1429, vor allem dank der Bemühungen des inzwischen berühmten jugendlichen Bauern Jeanne d'Arc - der Legende nach führte die Vision des Teenagers von Gott sie dazu, im Hundertjährigen Krieg zu kämpfen .

Die französischen Truppen setzten Ablenkungstaktiken gegen die englischen Belagerungstruppen ein, um Joan zu ermöglichen, mit Vorräten nach Orlean einzureisen. In der folgenden Woche wurden wichtige englische Forts gestürmt, was das Blatt für eine erfolgreiche sechsmonatige Belagerung der Stadt drehte.

Der Sieg veränderte auch das Schicksal Frankreichs im Hundertjährigen Krieg und gilt heute als entscheidender Moment für einen französischen Sieg. Historiker glauben heute, dass die Schlacht Frankreich vor Jahrhunderten englischer Herrschaft gerettet hat.

9. Die Schlacht von Wien (1683)

Die Schlacht von Wien war der Beginn des Endes der türkischen Herrschaft in Osteuropa zu einer Zeit, als das Habsburgerreich und die Osmanischen Türken die Herrschaft Mitteleuropas und die Kontrolle Ungarns bestritten. Das Commonwealth und das Heilige Römische Reich arbeiteten zum ersten Mal gegen die osmanischen Türken zusammen.

Historiker sagen, die Schlacht sei ein großer Wendepunkt in den Osmanisch-Habsburger Kriegen gewesen, einem 300-jährigen Streit zwischen dem Heiligen Römischen und dem Osmanischen Reich. Durch den Sieg für das Osmanische Reich könnten sie weiter regieren und ihren Einfluss auf Europa ausüben.

Die Schlacht ist auch bemerkenswert für die größte bekannte Kavallerieladung in der Geschichte. Die Anklage, die von den polnischen geflügelten Husaren angeführt wurde, trug zur Aufhebung der Belagerung bei und wurde von 20.000 Kavallerieeinheiten durchgeführt.

10. Die Belagerung von Yorktown (1781)

Die Kapitulation von Yorktown spielte eine wesentliche Rolle bei der späteren Bildung der Vereinigten Staaten. Eine der bedeutendsten Schlachten während des Unabhängigkeitskrieges, die Belagerung von Yorktown, führte zur Niederlage der britischen Streitkräfte, angeführt von General Charles Cornwallis, durch eine Kombination amerikanischer und französischer Truppen.

Der Kampf in Yorktown war die letzte große Landschlacht des Unabhängigkeitskrieges. Nicht lange nach der Schlacht wurde der Sieg von George Washingtons Truppen der amerikanischen Kontinentalarmee erklärt. Cornwallis wurde schließlich auch gefangen genommen und ebnete den Weg für den Vertrag von Paris im Jahr 1783, der den Krieg beendete und die Vereinigten Staaten von Amerika schuf.

11. Die Schlacht von Waterloo (1815)

Die Schlacht von Waterloo war Napoleon Bonapartes letzte vernichtende Niederlage. Es beendete das große Reich des französischen Staatsmannes, das nach Jahren erfolgreicher Militärkampagnen über einen Großteil Kontinentaleuropas herrschte.

Die Schlacht von Waterloo wurde heute im heutigen Belgien ausgetragen und war zu dieser Zeit als das Vereinigte Königreich der Niederlande bekannt.

Napoleons Streitkräfte wurden von einer Koalition britischer und preußischer Truppen unter der Führung des Herzogs von Wellington in einer Schlacht besiegt, die für große Kavallerieangriffe bekannt ist, die zum Ende der Napoleonischen Kriege führten.

12. Die Schlacht von Gettysburg (1863)

Die Niederlage der konföderierten Streitkräfte in Gettysburg, Pennsylvania, führte zu einer großen Anzahl von Opfern - fast 100.000 - und wird von Historikern als entscheidender Moment im amerikanischen Bürgerkrieg angeführt.

Nach dem Sieg der Unionstruppen gegen die südlichen Konföderierten hielt Abraham Lincoln eine seiner berühmtesten Reden, in denen er sagte:

"Von diesen geehrten Toten nehmen wir eine erhöhte Hingabe an die Sache, für die sie das letzte volle Maß an Hingabe gegeben haben - dass wir hier hoch entschlossen sind, dass diese Toten nicht umsonst gestorben sein sollen -, dass diese Nation unter Gott eine neue Geburt haben wird der Freiheit - und diese Regierung des Volkes durch das Volk für das Volk wird nicht von der Erde umkommen. “

13. Die Belagerung von Stalingrad (1942)

Die Belagerung von Stalingrad dauerte fast sechs Monate und war die größte Konfrontation im Zweiten Weltkrieg. Im August 1942 bombardierte Adolf Hitler die Industriestadt Stalingrad (heute Wolgograd) mit Luftangriffen, bevor er Infanterie zum Angriff schickte, um die Kontrolle über die Sowjetunion zu übernehmen.

Die Kämpfe tobten monatelang, als der russische Winter in vollem Gange war. Die russische Armee war so verzweifelt, dass sie freiwillige Bürger engagierte, von denen einigen nicht einmal eine Waffe zugewiesen wurde. Bis Februar 1942 führten jedoch die Widerstandsfähigkeit der sowjetischen Streitkräfte sowie die brutalen Bedingungen und Versorgungsengpässe zur Kapitulation der deutschen Streitkräfte.

Fast 2 Millionen Menschen starben während der Belagerung. Die Schlacht wäre das letzte Mal, dass die Deutschen an der Ostfront vorrücken würden.

14. Stürmen der Strände der Normandie (1944)

Stalingrad war während des Zweiten Weltkriegs entscheidend für die Ostfront, und die Invasion der Normandie, allgemein als D-Day bezeichnet, spielte eine große Rolle für den eventuellen Niedergang der deutschen Streitkräfte an der Westfront und letztendlich für die Übergabe der Achsenmächte .

Die Schlacht war die größte amphibische Invasion in der Geschichte. Innerhalb eines Monats landeten über eine Million Soldaten an der Küste der Normandie.

Der D-Day, der sich speziell auf den Beginn der Invasion am 6. Juni 1944 bezieht, wurde in mehreren bekannten Filmen nachgebildet und gilt als einer der wichtigsten Momente im Zweiten Weltkrieg. Dies führte dazu, dass die alliierten Streitkräfte einen Großteil Frankreichs zurückeroberten, die Moral des deutschen Militärs stark beeinträchtigten und sie zwangen, eine festgelegte Front wieder zu eröffnen.

15. Die Schlacht von Okinawa (1945)

Die Amerikaner wussten, dass die Sicherung der Luftwaffenstützpunkte auf der Insel Okinawa entscheidend für ihre Pläne war, eine Invasion in Japan zu starten. Die Schlacht von Okinawa, die mit der Sicherung der Insel durch US-Streitkräfte endete, war die letzte große Schlacht des Zweiten Weltkriegs und führte direkt zum Abwurf der Atombombe durch die USA auf Hiroshima.

Während der Schlacht setzten japanische Streitkräfte mehrere Kamikaze-Piloten ein und halfen ihnen, 36 US-Schiffe zu versenken, darunter strategisch wichtige Flugzeugträger. 12.520 Amerikaner wurden während der Schlacht getötet, während ungefähr 110.000 japanische Soldaten ihr Leben verloren.

Die Kämpfe endeten, als der japanische General Ushijima und sein Stabschef, General Cho, erkannten, dass sie nicht mehr gewinnen konnten, und begingen am 22. Juni einen rituellen Selbstmord. Nach der Schlacht von Okinawa waren die US-Streitkräfte von ihren Feldzügen erschöpft und müde .

In dem Wissen, dass 2 Millionen japanische Truppen auf dem japanischen Festland auf sie warteten, beschloss Präsident Harry S. Truman, Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abzuwerfen - dies sind die einzigen zwei Anwendungen von Atombomben in bewaffneten Konflikten bis heute. Am 14. August 1945 ergab sich Japan und markierte das Ende des Zweiten Weltkriegs.

Alle diese Schlachten hätten enorme kulturelle Auswirkungen haben können, wenn sie anders ausgefallen wären. Von importierten Waren bis hin zu Architektur- und Ingenieurwissen haben verschiedene Herrscher verschiedenen Regionen unterschiedliche kulturelle Vorteile sowie katastrophale Lehren gebracht. Haben wir entscheidende historische Schlachten von der Liste verpasst? Lassen Sie es uns wissen.


Schau das Video: T-REX vs CHICKENS - Ultimate Epic Battle Simulator (November 2022).