Biologie

Neue Arten von Chlamydien-Bakterien im Arktischen Ozean gefunden

Neue Arten von Chlamydien-Bakterien im Arktischen Ozean gefunden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie Chlamydien für beängstigend hielten, warten Sie einfach, bis Sie die Cousins ​​kennenlernen. Diese neuen Chlamydienarten, die unter dem Meeresboden des Arktischen Ozeans gefunden wurden, können trotz Sauerstoff- oder Wirtsmangels überleben.

VERBINDUNG: ERSTER CHLAMYDIA-IMPFSTOFF ZEIGT VERSPRECHENDE ERGEBNISSE WÄHREND DES PROZESSES

Extreme Bedingungen

Über 3 Kilometer Unter der Oberfläche des Arktischen Ozeans haben Wissenschaftler eine Art von Chlamydien-Bakterien entdeckt, die trotz starkem Druck und anderen extremen Bedingungen, einschließlich Sauerstoffmangel, gedeihen.

"Chlamydien in dieser Umgebung zu finden war völlig unerwartet und hat natürlich die Frage aufgeworfen, was um alles in der Welt sie dort machten." sagte in einer Pressemitteilung die Hauptautorin Jennah Dharamshi, eine Doktorandin, die sich mit mikrobieller Vielfalt und Evolution an der Universität Uppsala in Schweden befasst.

Der neue Fund könnte zu einem Verständnis darüber führen, wie sich Chlamydien entwickelt haben, um ansteckend zu werden. Unter den vielen Arten von Chlamydien schien eine Art eng mit der Chlamydie verwandt zu sein, die den Menschen infiziert.

Die Autoren spekulieren, dass die neu entdeckten Bakterien Ressourcen von anderen in der Nähe lebenden Mikroben verbrauchen könnten, um zu überleben. "Auch wenn diese Chlamydien nicht mit einem Wirtsorganismus assoziiert sind, erwarten wir, dass sie Verbindungen von anderen Mikroben benötigen, die in den marinen Sedimenten leben", sagte der leitende Autor Thijs Ettema, Professor für Mikrobiologie an der Universität Wageningen in den Niederlanden.

Als solche könnten die Bakterien Teil eines größeren Ökosystems sein. "Diese Gruppe von Bakterien könnte in der Meeresökologie eine viel größere Rolle spielen als bisher angenommen", sagte Co-Autor Daniel Tamarit, Postdoktorand in Ettemas Labor.

Um mehr darüber zu erfahren, möchten die Autoren diese Bakterien in ihren Labors züchten, finden es jedoch schwierig, die extremen Lebensbedingungen der Mikroben wiederherzustellen. Wenn sie sie jedoch weiter untersuchen könnten, könnten sie verstehen, wie diese alte Gruppe von Bakterien so ansteckend wurde.

Ist noch jemand glücklich, dass diese Cousins ​​von Chlamydia nur unter extremen Umständen wachsen können? Die Studie wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Aktuelle Biologie.


Schau das Video: Schreckliche Entdeckung: Das passiert mit Plastikmüll in der Arktis - Clixoom nature (November 2022).