Design

Geschichte des Kaffees: 10 Wege, wie Technik Ihnen Ihr Morgengebräu bringt

Geschichte des Kaffees: 10 Wege, wie Technik Ihnen Ihr Morgengebräu bringt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kaffee kann so einfach sein wie das Aufheizen einer Kanne und so komplex wie der Bau einer speziell gebauten Maschine, um das Brühen von Kaffee in der Schwerelosigkeit des Weltraums zu ermöglichen. Die Leute werden große Anstrengungen unternehmen, um Maschinen herzustellen, die das perfekte Morgengebräu herstellen.

Hier ist eine kurze Geschichte einiger Geräte, die speziell für die Zubereitung dieser perfekten Tasse Kaffee entwickelt wurden.

VERBINDUNG: WIR GENIESSEN KAFFEE, TEE UND SCHOKOLADE SO VIEL, DASS KAFFEE IN GESPENDETEM BLUT IST

1. Die Anfänge des Kaffeebrühens

Es wird angenommen, dass der Ursprung des Kaffeekonsums in Äthiopien liegt, wo Stammesangehörige die energetisierenden Eigenschaften von Kaffeepflanzen nutzen würden, um sie bei langen Jagden zu unterstützen.

Der erste fundierte historische Beweis für Kaffeetrinken geht jedoch auf die Sufi-Klöster im Jemen zurück - Mokka im Jemen wurde für einen Großteil der frühen Neuzeit zum Zentrum des Kaffeehandels.

Zu den frühesten Methoden zum Aufbrühen von Kaffee gehörte die Ibrik-Methode. Wie HistoryCooperative.org beschreibt, die Methode hat ihren Namen von der kleinen Ibrik-Kanne, in der ein traditioneller türkischer Kaffee gebrüht wird.

Die kleine Metallvorrichtung wurde mit einem langen Griff entworfen, um das Servieren zu erleichtern. Kaffeesatz, Zucker, Gewürze und Wasser werden vor dem Brühen miteinander vermischt.

Der Kaffeekonsum war in der Türkei in der frühen Neuzeit so weit verbreitet, dass angenommen wird, dass die Praxis über muslimisch-türkische Sklaven in Malta nach Europa eingeführt wurde.

2. Infusionsbrüh- und Kaffeefilter

Es wird angenommen, dass Infusionsbrauen oder Kaffeefilter von der gewöhnlichen Socke abgeleitet wurden. Historiker glauben, dass die Leute Kaffeesatz in eine Socke gießen würden, bevor sie Kaffee hinein gießen, wodurch die Socke als Filter fungiert.

Obwohl Socken- und Stofffilter weniger effizient waren als Papierfilter, wurden diese erst etwa 200 Jahre nach dem Erscheinen der ersten Stofffilter in Europa hergestellt.

Im Jahr 1780 wurde der Mr. Biggin Kaffeefilter freigegeben. Es wurde mit einem effizienteren Entwässerungssystem entwickelt und war eine Verbesserung gegenüber dem Gewebefilter.

3. Vakuumbrauer

Eine Vakuumkaffeemaschine oder ein Siphon kocht Kaffee in zwei Kammern. Der Apparat verwendet Dampfdruck und Schwerkraft, um Kaffee zu kochen.

Das einzigartige Design des Vakuumbrauers ähnelt mit seinen zwei Glaskuppeln leicht einer Sanduhr. Die Wärmequelle aus der unteren Kuppel verursacht einen Druckaufbau, der Wasser durch den Siphon drückt und es mit dem gemahlenen Kaffee vermischt.

Das erste Vakuumbrauerpatent stammt aus dem Jahr 1830 und wurde von Loeff aus Berlin erfunden.

4. Eine Revolution in der Kaffeezubereitung: die Espressomaschine

Die erste Espressomaschine wurde 1884 von einem Angelo Moriondo in Turin, Italien, patentiert. Heute hat jeder Hipster-Kaffeehaus und jedes lokale Restaurant eine.

Moriondos Gerät verwendete Wasser und Druckdampf, um sehr schnell eine intensive Tasse Kaffee zuzubereiten. Obwohl wir heute Espressomaschinen mit kleinen, einzelnen Tassen Kaffee verbinden, wurde die Maschine von Moriondo ursprünglich zum Brühen von Kaffee in großen Mengen entwickelt.

Wie Das Smithsonian Magazine weist darauf hin, dass die Espressomaschine von Moriondo aus einem großen Kessel bestand, der auf 1,5 bar Druck erhitzt wurde. Es würde Wasser durch einen großen Behälter mit Kaffeesatz drücken, während ein zweiter Kessel Dampf erzeugen würde, um den Kaffee zu blitzen und das Aufbrühen zu beenden.

Innerhalb weniger Jahre nach Moriondos ursprünglichem Patent haben Luigi Bezzera und Desiderio Pavoni, beide aus Mailand, Italien, die Idee der Espressomaschine verbessert und kommerzialisiert. Im Gegensatz zu Moriondos Idee könnte ihre Maschine eine einzelne Tasse Kaffee oder einen Espresso brühen.

Bezzera und Pavoni stellten ihre Maschine auf der Mailänder Messe 1906 vor. Obwohl es viel mehr wie die moderne Espressomaschine ist, die wir heute kennen, bedeutet die Tatsache, dass es dampfbetrieben war, dass der Kaffee einen etwas anderen, bittereren Geschmack hatte, als wir es heute gewohnt sind.

4. Weitere Innovationen bei Espressomaschinen

Ein anderer Mann aus Mailand, Italien, gilt weitgehend als Vater der modernen Espressomaschine. Achille Gaggia schuf eine Maschine, die einen Hebel verwendete, ähnlich wie die Maschinen, die Sie heute in Ihrem örtlichen Kaffeehaus finden.

Abgesehen von der Standardisierung der Größe einer Tasse Espresso erhöhte das neue Update der Espressomaschine den Wasserdruck von 2 bar auf 8-10 bar und revolutionierte die Art und Weise, wie Espressos heute hergestellt werden.

Laut dem italienischen Espresso National Institute muss Kaffee heute mit mindestens 8 Riegeln zubereitet werden, damit er als Espresso eingestuft werden kann. Dies sorgt für eine viel glattere und reichhaltigere Tasse Espresso.

6. Kaffeemaschinen

Die Kaffeemaschine wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Obwohl seine Herkunft ungewiss ist, wurde der Prototyp des Kaffee-Perkolators vom amerikanisch-britischen Physiker Sir Benjamin Thompson entworfen.

Der moderne US-Perkolator wird unterdessen Hanson Goodrich zugeschrieben, einem Mann aus Illinois, der seine Version 1889 patentierte.

Ein Kaffee-Perkolator baut Dampf auf, wenn Wasser in einer Bodenkammer kocht. Das Wasser steigt durch die Kanne und über den Kaffeesatz und macht einen frischen Kaffee.

7. Der Moka-Topf

Der Moka-Topf ist eine italienische Erfindung, die dem Perkolator ähnelt, und viele glauben auch, vom Vakuumbrauer inspiriert worden zu sein. Die Legende besagt jedoch auch, dass es von einer dampfbetriebenen Waschmaschine der damaligen Zeit inspiriert wurde.

Der italienische Metallarbeiter Alfonso Bialetti und der Erfinder Luigi di Ponti schlossen sich 1933 zusammen, um den Espresso zu einem durchschnittlichen Italiener nach Hause zu bringen.

Benannt nach der jemenitischen Stadt Mocha, dem Zentrum des frühen Kaffeehandels, ist die Moka-Kanne ein italienisches Kultdesign, das in ganz Europa weit verbreitet ist. Obwohl seine Popularität möglicherweise durch die Erfindung von Instantkaffeemaschinen beeinträchtigt wurde.

Während die Moka-Kanne Druck aufbaut, indem Wasser kocht und eine Röhre in eine komprimierte Kaffeekammer steigt, ist es vielleicht der ähnlichste Kaffee, den wir zu Hause zu einem Espresso bekommen können.

Es wird die Demokratisierung eines Kaffeestils zugeschrieben, der zuvor an Restaurants gebunden war. Während der produzierte Kaffee nicht genau mit einem Espresso identisch ist, brauchten die Menschen keine großen Espressomaschinen mehr, um etwas zu machen, das nah war.

8. Die französische Presse

Obwohl es die französische Presse heißt, erheben sowohl die Franzosen als auch die Italiener Anspruch auf diese Erfindung. Das erste Patent der französischen Presse wurde 1852 von den Franzosen Mayer und Delforge erteilt. Ein französisches Pressedesign, das dem heute üblichen Design ähnlicher ist, wurde 1928 von den Italienern Attilio Calimani und Giulio Moneta patentiert.

Die heute gebräuchliche französische Presse namens Chambord wurde 1958 von einem Schweizer-Italiener namens Faliero Bondanini patentiert.

Die französische Presse verwendet die alte Methode des Abkochens - das Mischen von heißem Wasser mit grob gemahlenem Kaffee. Nachdem der Kaffee einige Minuten im Wasser eingeweicht ist, wird der Kaffeesatz mit einem Metallkolben vom mit Kaffee angereicherten Wasser getrennt. Die Methode ist auch heute noch sehr beliebt, vor allem dank ihrer einfachen Bedienung.

9. Filterkaffeemaschinen

Die erste Filterkaffeemaschine, die größtenteils mit amerikanischen Gästen in Verbindung gebracht wurde, wurde 1954 in Deutschland von einem Herrn Gottlob Widmann erfunden.

Es wurde nie so weit verbreitet wie andere beliebte Methoden in Europa, wie der Espresso und die Moka-Kanne. In den USA, wo es jedoch schwieriger war, speziell hergestellte italienische Espressomaschinen zu importieren, wurde der Filterkaffee immer wichtiger.

Filterkaffeemaschinen verwenden einen Papierfilter, durch den kochendes Wasser langsam tropft - daher der Name - und den Kaffee in einer Schüssel unter dem Filter zurücklässt.

10. ISSpresso: Kaffee im Weltraum

Wir haben Pflanzen an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) wachsen lassen, aber hat sich Kaffeebohnen hoch über der Erdatmosphäre gebraut? Die Antwort darauf lautet zum Glück - für alle zukünftigen Astronauten - ja.

ISSpresso ist die erste Espressomaschine für den Einsatz im Weltraum. Wenig würde Angel Moriondo wissen, als er sein Patent für die erste Espressomaschine einreichte, dass es so unverzichtbar werden würde, dass zukünftige Raumfahrer nicht auf eines verzichten könnten.

Die ISSpresso-Maschine wurde von Argotec und Lavazza in Zusammenarbeit mit der italienischen Weltraumbehörde (ASI) für die ISS hergestellt. Es wurde 2015 installiert und der erste Weltraum-Espresso wurde am 3. Mai 2015 von der Astronautin der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), Samantha Cristoforetti, getrunken.

Laut Lavazzas Website musste die ISSpresso-Maschine aufgrund der unterschiedlichen Bedingungen im Weltraum speziell hergestellt werden, wo "die Prinzipien der Fluiddynamik völlig anders sind als auf der Erde".

Die Sahne und der Kaffee werden nicht wie auf der Erde gemischt, sondern getrennt. Eine traditionelle Tasse wird durch einen Beutel ersetzt, der verhindert, dass sich der Kaffee in kleine Tröpfchen verwandelt und in der Schwerelosigkeit herumschwimmt. Abgesehen davon ist der Herstellungsprozess weitgehend der gleiche. Astronauten trinken ihren Kaffee aus einem Strohhalm.

Ob im Weltraum oder auf der Erde, es besteht kein Zweifel, dass die Menschen einen langen Weg zurückgelegt haben, um die perfekte Vorrichtung zu entwickeln, um an diesem Morgen für Aufsehen zu sorgen.


Schau das Video: Curious Beginnings. Critical Role: THE MIGHTY NEIN. Episode 1 (August 2022).