Nachrichten

Forscher finden eine neue Achillesferse für Blutkrebs

Forscher finden eine neue Achillesferse für Blutkrebs


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine Gruppe von Forschern hat eine neue Art der Behandlung gefunden, die möglicherweise die Überlebensraten verbessert. Wenn weitere Experimente durchgeführt werden und diese Praxis auf die moderne Chemotherapie angewendet wird, bleibt Krebs nach dem Schlagen verschwunden.

Wissenschaftler suchen nach neuen Wegen zur Behandlung von Krebs, obwohl sie klein sind, werden jeden Tag neue Fortschritte erzielt. In Bezug auf die Behandlung von Krebserkrankungen des Immunsystems, Lymphomen oder Leukämien gibt es jedoch nur begrenzte Möglichkeiten.

Diese Krebsarten sind so weit verbreitet, dass eine Operation nicht in Frage kommt. Patienten werden normalerweise mit einer Chemotherapie behandelt.

Im Laufe der Zeit wird jedoch auch eine Chemotherapie unbrauchbar, da die Tumoren nach einigen Behandlungsrunden resistent werden.

VERBINDUNG: NEUE KREBSBEHANDLUNG KÖNNTE WOCHEN DER STRAHLENTHERAPIE IN MILLISECONDS LIEFERN

Laut den Forschern haben sie eine neue Achillesferse für Blutkrebs gefunden. Offensichtlich verbesserte die Behandlung der gesunden Zellen in der Nähe der Krebszellen mit einer Art von Medikament, das als niedermolekulare Inhibitoren bekannt ist, die Wirkung von Chemotherapien.

Die Forscher fanden heraus, dass die Resistenz gegen Chemotherapie beseitigt werden kann, indem Krebszellen aus dem benachbarten "Stoma" isoliert werden. Dies sind normale Zellen, die das Tumorwachstum und das Überleben unterstützen.

In früheren Studien hatten sie herausgefunden, dass Lymphom- und Leukämiezellen ein Protein namens produzieren Kinase C (PKC) -beta, die die Quelle der Resistenz gegen Chemotherapie ist. Dieses Wissen gibt Forschern die Möglichkeit, das Protein zu stören und die Lebensader für Krebszellen zu verkürzen.

Da bereits Medikamente zur Blockierung der Funktion des PKC-Proteins entwickelt wurden, zielte das Team gleichzeitig auf die Krebszellen mit Chemotherapie und Stromazellen ab. Anscheinend machte dies Krebszellen anfälliger für Chemotherapie.

Tatsächlich zeigte ein Test, dass diese Kombinationstherapie die Überlebensdauer um über 90% verlängert, was viel länger ist als die alleinige Chemotherapie. Dies bedeutet, dass Krebszellen, die normalerweise einer Chemotherapie widerstanden und diese überlebt hätten, nun aus dem Körper eliminiert werden könnten.

Diese Forschung hat das Potenzial, Tausenden von Menschen zu helfen, bei denen Krebs diagnostiziert wird. Wenn diese Ergebnisse in Zukunft wiederholt werden können, könnte die Kombinationstherapie die nächste große Sache für die Blutkrebstherapie werden.


Schau das Video: Krebs besiegen - was kann die Medizin heute? (Oktober 2022).