Biologie

Dämonen, die aus der Höhe fallen, träumen in einem Traum: 5 Dinge, die passieren, wenn Sie schlafen

Dämonen, die aus der Höhe fallen, träumen in einem Traum: 5 Dinge, die passieren, wenn Sie schlafen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sie würden verstehen, wovon ich spreche, wenn ich sage, dass es die entspannendste Zeit des Tages ist. Es gibt kein besseres Gefühl, als den Kopf auf das flauschige Kissen zu legen, die Augen ein wenig auszuruhen, das Telefon zu überprüfen, etwas auf Netflix anzusehen und Ihre Müdigkeit zu lindern. Schlaf ist in der Tat einer der schönsten Teile des Lebens, und Essen wäre der Zweitplatzierte.

VERBINDUNG: 7 GEMEINSAME SCHLAFPROBLEME UND WIE MAN SIE BEHEBT

Selbst das Schlafen kann für den Menschen Probleme bereiten. Manchmal möchten Sie nicht schlafen gehen, weil Sie jede Nacht den gleichen Albtraum haben, den Boogeyman unter Ihrem Bett haben oder eine Schlafapnoe haben, die Sie durch das Schlafen noch müder macht als stundenlanges Arbeiten.

Dies sind jedoch nicht die einzigen Bedenken, die wir hinsichtlich des Schlafens haben. Es gibt interessantere Dinge als den gleichen Albtraum, realere Dinge als der Boogeyman und mysteriösere Dinge als Schlafapnoe.

Hier sind die grundlegenden wissenschaftlichen Erklärungen für die Dinge, die wir im Schlaf erleben.

1. Schlaflähmung

Haben Sie jemals einen Moment erlebt, in dem Sie sich nicht bewegen, sprechen oder schreien können, während Sie einschlafen oder aufwachen? Manchmal, wenn Sie dies erleben, sehen Sie möglicherweise einen Schatten in der Ecke Ihres Zimmers, Sie spüren den Atem von jemandem an Ihrem Ohr oder die Hände von jemandem an Ihrem Hals. Wenn ja, haben Sie sicher Angst bekommen, besonders als es zum ersten Mal passiert ist, aber es gibt nichts, vor dem Sie Angst haben müssen.

Es hat tatsächlich eine einfache, sehr einfache Erklärung. Wenn die Schlaflähmung beim Aufwachen auftritt, spricht man von hypnopompischer oder postdormitaler Schlaflähmung, und wenn sie beim Einschlafen auftritt, spricht man von hypnagogischer oder prädormitaler Schlaflähmung.

Wenn Sie einschlafen, entspannt sich Ihr Körper langsam, Sie werden weniger bewusst und Ihr Körper reagiert weniger auf Ihre Gehirnsignale. Wenn Sie sich jedoch bewusst werden oder wach bleiben, während Sie einschlafen und Ihr Körper sich zu entspannen beginnt, werden Sie feststellen, dass Sie nicht sprechen oder sich bewegen können.

Es ist anders, wenn Sie aufwachen. Der Schlaf besteht aus zwei Phasen. NREM-Schlaf und REM-Schlaf. NREM hat auch drei verschiedene Stufen; Die erste Phase ist der Übergang vom Wachsein zum Einschlafen. Herzschlag und Atmung beginnen sich zu verlangsamen. Diese Phase dauert normalerweise 5-10 Minuten und macht 5% der Schlafzeit aus.

Die zweite Phase dauert normalerweise 10 bis 25 Minuten und wird als Zeit des leichten Schlafes angesehen. Die Herzfrequenz verlangsamt sich, die Muskeln entspannen sich, die Augenbewegungen hören auf. Es macht 55% der gesamten Schlafzeit aus.

Die dritte Phase des NREM-Schlafes, "Slow-Wave" -, "Delta" - oder "Deep" -Schlaf, ist die Schlafphase, die 20 bis 40 Minuten dauert und für eine Person erforderlich ist, um sich morgens erfrischt zu fühlen. Herzfrequenz und Atmung werden zum niedrigsten Wert, der Blutdruck sinkt und die Körpertemperatur sinkt. Es ist die schwierigste Schlafphase, aufzuwachen, und macht 15% der gesamten Schlafzeit aus.

Nach ungefähr 90 Minuten Schlaf kommt eine Person in den REM-Schlaf. Dies ist die Phase, in der sich die Augen einer Person unter geschlossenen Augenlidern hin und her bewegen. In diesem Stadium tritt der größte Teil des Träumens auf. Während der Herzschlag zunimmt und der Blutdruck steigt, können sich Arme und Beine nicht mehr bewegen, weil wir die Träume, die wir haben, nicht erfüllen. Erwachsene verbringen 20-25% ihrer gesamten Schlafzeit im REM-Schlaf.

Wenn Sie Ihr Bewusstsein wiedererlangen und aufwachen, bevor Ihr REM-Schlafzyklus beendet ist, können Sie sich weder bewegen noch sprechen, da Ihre Muskeln ausgeschaltet sind, um Ihre Träume nicht zu verwirklichen.

Wie Sie sehen können, ist es nichts, vor dem Sie Angst haben sollten. Bleiben Sie einfach ruhig, wenn es passiert, und es wird in Sekunden verschwinden.

2. Hypnischer Ruck

Manchmal, wenn Sie wie ein Engel oder wie ein Gorgoneion schlafen, wachen Sie plötzlich auf und fühlen sich, als würden Sie hinfallen. Gleichzeitig siehst du dich von einer Klippe fallen, aus dem 17. Stock oder irgendwo anders und wachst beim Springen auf.

Hypnische Rucke, auch als Schlafbeginn bekannt, treten meist beim Einschlafen auf und werden durch eine Form von unwillkürlichem Muskelzucken namens Myoklonus verursacht. Schluckauf ist auch eine Form von Myoklonus.

Es gibt keine genaue Ursache für hypnische Idioten, aber mögliche Ursachen sind Angstzustände, Koffein, Nikotin, Stress und Schlafentzug.

3. Schlafwandeln

Dies ist eines der gruseligsten Dinge, die passieren können, wenn Sie schlafen, mit Ausnahme des Geistes der alten Dame, die früher in Ihrer Wohnung lebte und schrecklich gestorben ist. Hehe, nur ein Scherz.

Schlafwandeln ist im Grunde eine Verhaltensstörung, die während des Schlafes und beim Gehen oder anderen Verhaltensweisen während des Schlafens auftritt. Zu den Verhaltensweisen von Menschen, die schlafen gehen, gehören das Sitzen in ihren Betten, das Gehen im Haus, das Verlassen des Hauses, das Fahren und manchmal sogar das Essen.

Schlafwandeln tritt normalerweise in den ersten Stunden des Schlafes auf. Es gibt keine genaue Ursache für Schlafwandeln, aber es wird hauptsächlich bei Menschen mit einem Schlafwandelverhalten in der Familiengeschichte beobachtet. Schlafentzug, Stress, Angstzustände und bestimmte Arten von Medikamenten können ebenfalls zu Schlafwandeln führen.

4. Klares Träumen

Während eines klaren Traums ist sich die Person bewusst, dass sie träumt. Der Träumer kann die Kontrolle über seinen Traum erlangen und die Charaktere, die Umgebung und die Erzählung so führen, wie er es möchte.

Klares Träumen wurde von der Antike bis heute studiert und die Menschen waren davon fasziniert. Klares Träumen geschieht normalerweise während des REM-Schlafes. Rund 55% der Menschen erleben einmal oder mehrmals in ihrem Leben einen klaren Traum, während andere Menschen sich darin üben, klar zu träumen.

Nehmen wir also an, ein Mörder jagt Sie in einem Traum und Sie rennen vor ihm weg. Dann sagen Sie sich: "Warten Sie eine Sekunde, warum renne ich mitten in der Nacht in einem verlassenen Krankenhaus vor einem Mörder davon." "Ich bin noch nicht einmal hierher gekommen, also ist das ein Traum. Lass mich einfach von diesem Idioten wegfliegen." Genau das passiert, wenn Sie klar träumen.

5. Falsches Erwachen

Sag mal, du hast einen Traum, einen beängstigenden. Und du wachst endlich auf, die Monster sind weg. Also holst du tief Luft, gehst auf die Toilette, waschst dein Gesicht und was zur IST HÖLLE?! Das Monster ist direkt hinter dir? Was? War alles echt? Oh lieber Gott, lauf! Und alles beginnt von vorne. Ah Mann, du musst wieder vor dem Monster fliehen.

Und dann wachst du auf, diesmal wirklich. Oder vielleicht nicht? Versuchen Sie es weiter, bis Sie mit dem wirklichen Leben aufwachen.

Ein falsches Erwachen ist eigentlich eine Sache, die jedem passieren kann. Manchmal kann es ein Traum in einem Traum sein, oder vielleicht ein Traum in einem Traum in einem Traum, wie eine russisch verschachtelte Puppe. Es kann durch Schlafapnoe, Schlaflosigkeit, Angstzustände, gemischte Gehirnzustände oder andere Ursachen verursacht werden.


Schau das Video: Schlafparalyse erklärt u0026 Eigenes Erlebnis (August 2022).