Biografie

Maryam Mirzakhani, die einzige Frau, die die höchste Ehre von Math erhalten hat

Maryam Mirzakhani, die einzige Frau, die die höchste Ehre von Math erhalten hat


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In der Mathematik ist die höchste Auszeichnung, die Sie erhalten können, die Fields-Medaille. Es wurde vom kanadischen Mathematiker John Charles Fields erstellt und wird nur einmal vergeben vier Jahrebis zu einem Maximum vonvier Mathematiker, und alle müssen unter dem Alter von sein 40 Jahre alt.

Während die erste Fields-Medaille 1936 erstmals verliehen wurde, wurde die Medaille seit 1950 nur alle vier Jahre kontinuierlich verliehen. Berühmte Empfänger sind der Physiker Edward Witten (1990) und der russische Mathematiker Grigori Perelman (2006), die die Medaille letztendlich ablehnten.

Von 1936 bis 2014 waren alle Empfänger der Fields-Medaille Männer, dh bis 2014. Zu diesem Zeitpunkt erhielt eine iranische Frau zusammen mit dem Brasilianer Artur Avila, dem Kanadier Manjul Bhargava und dem Österreicher Martin Hairer eine Fields-Medaille. Treffen Sie Maryam Mirzakhani.

Ein bemerkenswerter Geist

Maryam Mirzakhani wurde 1977 in Teheran, Iran, geboren. Als Kind träumte sie davon, Schriftstellerin zu werden. Während der High School lernte Mirzakhani ihre lebenslange Freundin Roya Beheshti Zavareh kennen, die jetzt Mathematik an der Washington University in St. Louis unterrichtet. Die beiden Mädchen wandten sich an den Schulleiter ihrer Mädchenschule und baten darum, dass an ihrer Schule dieselben Klassen zur Lösung von Mathematikproblemen unterrichtet werden, die an der Schule für Jungen unterrichtet wurden.

SIEHE AUCH: DIESE MATH-PROBLEME HABEN MATHEMATIKER AUF DER GANZEN WELT VERLASSEN

1994, als Mirzakhani 17 Jahre alt war, bildeten sie und Zavareh das Team der iranischen Mathematikolympiade, und Mirzakhani erhielt eine Goldmedaille. Im folgenden Jahr erreichte Mirzakhani bei der Internationalen Mathematikolympiade, die in diesem Jahr in Toronto, Kanada, stattfand, sowohl eine weitere Goldmedaille als auch eine perfekte Punktzahl.

Mirzakhani erhielt 1999 einen Bachelor-Abschluss von der Sharif-Universität in Teheran, und sie und Zavareh schrieben zusammen ein Buch mit dem Titel: Elementare Zahlentheorie, herausfordernde Probleme, welches 1999 veröffentlicht wurde.

Für die Graduiertenschule reiste Mirzakhani an die Harvard University in den USA, wo sie sich interessierte hyperbolische Oberflächen, die seltsamen Donut-förmigen Objekte mit zwei oder mehr Löchern und Sattelpunkten.

Eine gekrümmte Oberfläche kann ein "gerades" Liniensegment haben, das als a bekannt ist geodätischDies ist der kürzeste Weg zwischen zwei Punkten. Auf einer hyperbolischen Oberfläche sind einige Geodäten unendlich lang, während andere sich wie die Kreise auf einer Kugel zu einer Schleife schließen.

Die meisten Geodäten schneiden sich viele Male, bevor sie sich schließen, aber ein winziger Teil, der als "einfache" Geodäten bezeichnet wird, schneidet sich nie. Mathematiker konnten nicht bestimmen, wie viele einfache geschlossene Geodäten einer bestimmten Länge eine hyperbolische Oberfläche haben könnte.

Mirzakhani löste dieses Problem in ihrer Promotion 2004. Dissertation, in der sie eine Formel für die Anzahl der einfachen Geodäten der Länge entwickelte X. wächst als X. wird größer. Sie bestimmte auch eine Formel für das Volumen von ModulraumDies ist die Menge aller möglichen hyperbolischen Strukturen auf einer bestimmten Oberfläche.

Wenn das nicht genug wäre, lieferte Mirzakhani auch einen neuen Beweis für eine alte Vermutung, die Edward Witten bezüglich der topologischen Messungen von Modulräumen im Zusammenhang mit der Stringtheorie vorgeschlagen hatte.

Mirzakhanis Dissertation brachte drei einflussreiche Artikel hervor, die in den Top-Fachzeitschriften für Mathematik veröffentlicht wurden. Nach einer Zeit als Professor an der Princeton University wurde Mirzakhani 2009 Professor an der Stanford University.

Ein Billardspiel

Im Jahr 2006 begann Mirzakhani eine Zusammenarbeit mit Alex Eskin von der Universität von Chicago. Eskin erhielt 2019 den Breakthrough Prize. Er und Mirzakhani begannen, die Verhaltensbereiche einer Kugel auf einem polygonförmigen Billardtisch zu analysieren, wobei die Winkel des Tisches eine rationale Anzahl von Grad sind. Eine rationale Zahl kann als Quotient aus zwei ganzen Zahlen ausgedrückt werden, bei denen der Nenner nicht Null ist.

Mirzakhani und Eskin stellten sich vor, einen Billardtisch zu verformen, indem sie ihn entlang der Flugbahn einer Billardkugel zusammenzogen. Dies verwandelte den ursprünglichen Tisch in eine Folge neuer Tische. Dies ist der Modulraum, der aus allen möglichen Billardtischen mit einer bestimmten Anzahl von Seiten besteht.

Bei der Preisverleihung der Fields-Medaille 2014 erklärte der amerikanische Mathematiker Jordan Ellenberg Mirzakhanis Forschung wie folgt:

"... sie studiert Billard ... Sie betrachtet nicht nur einen Billardtisch, sondern das Universum aller möglichen Billardtische. Und die Art der Dynamik, die sie studiert, betrifft nicht direkt die Bewegung der Billardtische auf dem Tisch, sondern stattdessen eine Transformation des Billardtisches selbst, der seine Form auf regelgesteuerte Weise ändert;
... der Tisch selbst bewegt sich wie ein seltsamer Planet um das Universum aller möglichen Tische ... es ist das, was Sie tun müssen, um die Dynamik im Herzen der Geometrie freizulegen; denn es steht außer Frage, dass sie da sind. "

Mirzakhanis Vermächtnis

Im Jahr 2008 heiratete Mirzakhani einen Kollegen für Mathematik an der Stanford Jan Vondrak, und die beiden hatten eine Tochter, Anahita. Mirzakhanis und Vondraks Haus war übersät mit großen Blättern, auf denen sie physische Darstellungen der Konzepte zeichnete, über die sie nachdachte. Ihre Tochter nannte das "Gemälde".

Im Jahr 2013 wurde bei Mirzakhani Brustkrebs diagnostiziert und am 14. Juli 2017 starb sie an der Krankheit. Mirzakhani war erst 40 Jahre alt.

Nach ihrem Tod brachen iranische Zeitungen zusammen mit dem iranischen Präsidenten Hassan Rouhani mit der Tradition und veröffentlichten Fotos von Mirzakhani, auf denen sie keine Kopfbedeckung trägt.

Damit Mirzakhanis Tochter den Iran besuchen kann, hat das iranische Parlament die Verabschiedung eines Änderungsantrags beschleunigt, der es den Kindern iranischer Mütter, die mit Ausländern verheiratet sind, ermöglicht, die iranische Staatsangehörigkeit zu erhalten.

Vor ihrem Tod war Mirzakhani Mitglied der renommierten Nationalen Akademie der Wissenschaften geworden, und nach ihrem Tod erklärte der Internationale Wissenschaftsrat den 12. Mai, den Geburtstag von Mirzakhani, zum Internationalen Tag der Frauen in der Mathematik.

Die Sharif University of Technology in Teheran benannte ihre Bibliothek am College of Mathematics nach Mirzakhani, und ein Konferenzsaal in der iranischen Stadt Isfahan ist nach ihr benannt. Die Satellitenfirma Satellogic benannte einen Satelliten nach ihr.

Im November 2019 kündigte die Breakthrough Prize Foundation eine $50,000 Preis zu Ehren von Mirzakhani für herausragende Mathematikerinnen. Asteroid 321357 Mirzakhani wurde in ihrer Erinnerung benannt.

Im Februar 2020, am Internationalen Tag der Frauen und Mädchen im MINT, wurde Maryam Mirzakhani von UN Women als eine von ihnen geehrt Sieben Wissenschaftlerinnen, tot oder lebendig, die unsere Welt geprägt haben.

Hätte sie das zarte Alter von 40 Jahren überschritten, wer weiß, was Maryam Mirzakhani hätte erreichen können. Dennoch hat sie allen Frauen und Mädchen in den Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften ein bleibendes Erbe hinterlassen.


Schau das Video: Stanfords Nobel Prize Winning Mathematician Maryam Mirzakhani Dies (Oktober 2022).